floerli-olten.ch

Vom M√§nner- und J√ľnglingsverein zum CVJM, CVJM/CVJF und zum CEVI OLTEN

Eine unvollständige Chronik zusammengestellt im Jahre 2008 von Giovanni Hohl

Die Akten vor 1961 sind nicht mehr auffindbar - die √ľbrigen unvollst√§ndig. F√ľr die Zeit von 1899 - 1952 sind die Angaben der Festschrift "Die Evang. ref. Kirchgemeinde Olten, 100 Jahre, 1859-1959" entnommen.

1899Gr√ľndung des "Evangelisch-christlichen J√ľnglings- und M√§nnervereins Olten"
1903Kauf des Vereinshauses an der Wartburgstrasse 19
01.03.1918Genehmigung der Statuten Vereinshaus Wartburgstrasse 271, Olten Präsident: Hans Friedli; Aktuar: Fritz Wernli
1935A.Emil Wirz kommt als CVJM-Sekretär der Region AG-SO-LU nach Olten
1952Diakon Ernst Rudin wird neuer CVJM-Regionalsekretär in Olten
1958Der CVJM-Vorstand beschliesst die Schaffung eines CVJM-Jugendsekretariates in Olten. Vereinspräsident ist Gerhard Schäfer, Textil-Ing., Aarburg.
1959An Pfingsten beruft der Vorstand des CVJM Olten Giovanni Hohl als erster CVJM-Jugendsekret√§r. Der 23j√§hrige Jugendleiter aus Lugano/Z√ľrich soll jedoch vorerst eine Ausbildung absolvieren und zwar an der Kirchlichen Volkshochschule in Haslev, D√§emark
08.11.1960An einer ausserordentlichen Generalversammlung beschliesst der CVJM Olten die Schaffung der Stelle und die Anstellung von Giovanni Hohl als Jugendsekretär.
30.04.1961Einsetzungsfeier des Jugendsekretärs anlässlich einer Regionaltagung in der Friedenskirche in Olten
10.08.1961Die Kirchgemeindeversammlung der Evang.ref.Kirchgemeinde Olten beschliesst, sich an der Jugendsekretr√§sstelle zu beteiligen und 1/3 des Aufwandes zu √ľbernehmen. Es wird eine Jugendkommission eingesetzt mit Vertretern des CVJM und der Kirchgemeinde
08.09.1961Die ausserordentliche Generalversammlung beschliesst den Kauf einer Liegenschaft an der Tannwaldstrasse 50 zwecks Einrichtung eines Lehrlingshauses sowie R√§umen f√ľr die Jugendarbeit. Kaufkosten Fr. 235'000.- Das Vereinshaus an der Wartburgstr. 19 wird f√ľr Fr. 90'000.- verkauft. Restfinanzierung durch einen Beitrag von Fr. 50'000 der Stadt Olten, Finanzaktion und Hypotheken. Es werden eine Baukommission und eine Hauskommission eingesetzt.
01.05.1962Er√∂ffnung des CVJM-Lehrlingshauses an der Tannwaldstr. 50. Es bietet Kost und Logis f√ľr 15 Lehrlinge. Hans und Elisabeth Zmoos werden als Heimleiter gew√§hlt.
1963Gr√ľndung des Missionskreises, der Tr√§gerkreis f√ľr Inge und Paul Meier, die als Bibel√ľbersetzer nach Nigerien (Izi-Stamm) ausreisen.
01.12.1965Genehmigung der neuen Statuten. Der neue Vereinsname: "Christlicher Verein Junger M√§nner und Frauen" (CVJM/ CVJF) Der Verein z√§hlt 40 Aktivmitglieder. Aufgabenbereiche: Jugendarbeit mit Jugendsekretariat; Lehrlingshaus (Wohnheim); Missionskreis und M√§nnerkreis. Die Jugendareit ist in folgenden Gruppen organisiert: Buben- und M√§dchen-Jungschar; Gruppen f√ľr Jugendliche und junge Erwachsene; Sportgruppe. Es werden Jugendabende, Kurse und Jugendlager durchgef√ľhrt.
01.03.1966Der Jugendsekret√§r √ľbernimmt das CVJM/CVJF-Regionalsekretariat (neu mit Sitz in Olten). Werner Zingg wird als neuer Jugendsekret√§r gew√§hlt.
1968Jugendsekretariat und Jugendarbeit werden in eine gemietete Liegenschaft am Chaletweg 1 verlegt.
01.05.1970Nach dem Tod des Heimleiters √ľbernimmt das Ehepaar Irma und Jakob (K√∂bi) Koch die Leitung des Lehrlingshauses.
1970Werner Zingg k√ľndigt seine Stelle als Jugendsekret√§r; der Verein beschliesst die vollamtliche Stelle aufzuheben und vermehrt mit dem Regionalverband zusammenzuarbeiten.
1972Gerhard Sch√§fer tritt als langj√§hriger Vereinspr√§sident zur√ľck. das Pr√§sidium wird interimistisch von Martin Hartmann √ľbernommen.
31.08.1973Rudolf (Ruedi) R√ľfenacht wird als Vereinspr√§sident gew√§hlt. Im Vorstand ist auch Robert Neukomm dabei (sp√§ter Stadtrat in Z√ľrich).
08.1973Die Jugendräume werden vom Chaletweg an die Florastr. 16 verlegt. In dieser Liegenschaft ist auch das neu nach Olten verlegte Bundessekretariat eingemietet.
01.04.1974Nach vergeblichen Versuchen, die staatliche Anerkennung als subventionsberechtigtes Jugendheim zu erlangen, wird das Lehrlingshaus provisorisch geschlossen. Es wird ein Hauswart angestellt, die Räume werden vermietet.
1976Die Liegenschaft Tannwaldstr. 50 wird dem "Männerheim-Verein Olten" vermietet.
08.05.1984Nach dreijährigem Unterbruch hat der Verein wieder einen Präsidenten: Emile Stricker. Die Mädchen-Jungschar zählt 30 Mädchen, die Buben-Jungschar ist wieder aktiviert worden, in der Turngruppe machen 24 Personen mit, die Jugendgruppe zählt ein Dutzend Mitglieder, zwei Hauskreise treffen sich regelmässig.
01.05.1985Das Haus an der Tannwaldstr. 50 wird dem Verein Notschlafstelle Olten (später Auffangstation Olten) vermietet.
19.01.1988Kauf des "Fl√∂rli", die Liegenschaft an der Florastrasse 21, die seit 1979 bereits mietweise ben√ľtzt wurde.
24.09.1988Start des 1. Oltner 2-Stundenlaufes
30.05.1989Statutenrevision. Als Arbeitsfelder werden aufgef√ľhrt: M√§dchen- und Buben-Jungschar, Offene Jugendarbeit, Hauskreise, Missionskreis, Sportgruppe, Ten Sing-Chor und Hausverwaltung. Der Verein z√§hlt um die 50 Mitglieder.
27.06.1992Markus Marti √ľbernimmt das Pr√§sidium des Vereins.
22.03.1995Verkauf der Liegenschaft an der Tannwaldstr. 50 an die "Stiftung Raum f√ľr Randgruppen Olten"
23.09.1997Durchf√ľhrung des 10. Oltner 2-Stundenlaufes
1998-2000Es gibt keine Ten-Sing Projekte mehr, die Gruppenaktivitäten sind bis auf die Sportgruppe eingestellt worden.
2001Tobias Oetiker √ľbernimmt das Pr√§sidium des Vereins.
12.3.2002Da der Verein immer kleiner wird, kommt die Idee auf die Cevi Olten-Stiftung zu gr√ľnden. An der GV erh√§lt der Vorstand den Auftrag entsprechende Vorbereitungen zu treffen.
23.10.2003Die Cevi Olten-Stiftung wird gegr√ľndet und erh√§lt vom Cevi Olten Verein das Haus an der Florastrasse 21 und die Geldmittel geschenkt.
18.06.2004Alle verbleibenden Mitglieder treten aus dem Cevi Olten aus worauf er auf Grund von Artikel 8. der Statuten aufgel√∂st wird. Die Cevi Olten-Stiftung √ľbernimmt die verbleibenden Mittel und allf√§lligen finanziellen Verpflichtungen des Vereins.
2004Die Stiftung beginnt mit der professionellen Vermietung und sukzessiven Rennovation des Flörli.
31.5.2012Der private Mieter zieht aus der Wohnung im ersten Stock aus.
29.08.2012Das Raum Angebot im Flörli wird von 3 auf 6 erweitert. Nach einer drei monatigen Renovationsarbeiten werden drei zusätzliche Räume im Flörli eröffnet: Bernsteinzimmer, Rosa und Clara.
23.10.2014 | Tobias Oetiker | © 2021 Cevi Olten-Stiftung, Olten, Solothurn, Schweiz

HINWEIS: Diese Website funktioniert mit jedem Browser. Die graphische Pršsentation jedoch basiert komplett auf CSS2. Beispiele fŁr CSS2 konforme Browser sind zum Beispiel Firefox Opera oder auch Safari von Apple und Konqueror aus dem KDE Projekt.